Corona-Pandemie: was ändert sich? Ein Überblick

Corona-Pandemie

Die Covid- Krise hat in unglaublicher Geschwindigkeit -begrüßenswerte-gesetzliche Neuerungen hervorgebracht. Für einen begrenzten Zeitraum gelten nun Sonderregeln. Die Ausführungen hier sind Ergänzungen zu den anderen Blöcken zu den Themen Insolvenzantragspflicht, Haftung der Geschäftsleitung und Anfechtung. Die gesetzliche Regelung findet man im Internet unter dem Begriff „COVInsAG“. I. Insolvenzantragspflicht ausgesetztII. Änderungen der GeschäftsleiterhaftungIII. Änderungen bei AnfechtungenIV. […]

Ein Insolvenzschuldner muss nach der Eröffnung als Masseforderungen entstandene Steuern auch noch nach der Verfahrensaufhebung zahlen.

BFH Urteil vom 2.4.2019 IXR 21/17 Eine schöne Überraschung ereilte den Schuldner nach der Beendigung seines Insolvenzverfahrens und erteilter Restschuldbefreiung Dem Schuldner gehörte zu Verfahrensbeginn ein bebautes Grundstück. Die Immobilie war vermietet. Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens wurde das Mietverhältnis von der Insolvenzverwaltung fortgesetzt. Hierdurch wurden Mieten vereinnahmt. Die Insolvenzverwaltung hat weder Steuererklärungen abgegeben noch […]

Schneller schuldenfrei-Verkürzung auf drei Jahre geplant

RSB Verkürzung

Ein Insolvenzverfahren für Privatpersonen dauert in Deutschland bislang sechs Jahre. Im Verhältnis zu den europäischen Nachbarn ist das recht lang. Von Seiten der EU gibt es eine Richtlinie, wonach Vorgaben zur Entschuldung aufgestellt wurden. Ziel ist eine Vereinheitlichung in Europa. Danach soll die Entschuldung grundsätzlich schon nach drei Jahren möglich sein. Das Bundesjustizministerium hat nun […]