Schmutzige Tricks beim Verhandeln

Auch wer in Verhandlungen ehrenwert und freundlich auftritt, verwendet bei Gelegenheit auch schmutzige Tricks. Gerade wegen der vorher gezeigten angenehmen Art, sind schmutzige Tricks besonders wirkungsvoll.

Hier einige Beispiele:

Absichtlich etwas vergessen

Oft werden Verhandlungen vorsätzlich in die Länge gezogen. Grund dafür ist ein nach meiner Auffassung vertretbarer Trick: je mehr Zeit die Gegenseite investiert, umso eher besteht Bereitschaft, das Geschäft abzuschließen, auch wenn es zu schlechteren Konditionen ist. Schmutziger wird es dann, wenn die Gegenseite immer wieder wichtige Dinge scheinbar vergisst. Das können Dokumente, Informationen oder auch sonstige nötige Zustimmungen sein. Dann können zum Beispiel Aussagen kommen wie „Ja, wir haben uns zwar eigentlich schon geeinigt, aber mein Partner meint noch…“ Lassen Sie sich nicht täuschen. An dieser Stelle geht es um eine weitere Reduzierung seiner Leistung oder eine gewünschte Erhöhung ihrer Leistung.

Wie kann man sich gegen so etwas wehren?

Wenn Sie sich sicher sind, dass es Absicht ist, zeigen sie ihre Wut!

Eine Steigerung davon ist, den Gegner ganz klar einen Lügner zu nennen.

Wenn alles nicht hilft, ist es am besten, wenn die Verhandlungen einfach abgebrochen werden und sie gehen.

Ähnlich zu dem eben dargestellten ist der Trick, die Gegenseite an der Nase herum zu führen. Das geschieht oft durch Unerreichbarkeit. Der Geschäftspartner ist immer beschäftigt, nie zu erreichen, bei ihren Anrufen, werden vom Sekretariat Rückrufe versprochen, die aber nie kommen. Mails bleiben unbeantwortet. Die Sekretärin teilt ihnen offenkundig falsche Gründe mit.

Die Steigerung davon ist eine scheinbar begrenzte Autorität. Es wird behauptet, man brauche noch die Zustimmung von anderen Personen, und das nachdem man sich anscheinend bereits geeinigt hat. Es wird also mit dieser Behauptung zurückgerudert, um noch weitere Vorteile zu bekommen.

Auch hier gilt: Zeigen Sie Ihre Wut! Sagen Sie dem Geschäftspartner, dass sie ihm nicht glauben. Nennen Sie ihn einen Lügner oder brechen sie auch hier wieder die Verhandlungen einfach ab und gehen Sie.

Die nächste Methode ist ständiges Nörgeln und Meckern.

Ständiges Nörgeln ist eine Art, sich durchzusetzen! Wer etwas sensibel ist, dem ist eine Begegnung einem solchen Verhandlungspartner unangenehm. Er möchte die Verhandlung möglichst schnell zu Ende bringen, auch zu einem schlechteren Preis, Hauptsache es ist Schluss. Machen Sie sich klar: das ist gezieltes und bewusstes Beeinflussen, um von Ihnen mehr zu bekommen.

Statt einer Leistung nur eine Zusage, ein Versprechen geben

Hier wird keine geldwerte Leistung angeboten, sondern ein Versprechen, etwas erst in Zukunft zu tun. Daran kann der Geschäftspartner sich halten oder auch nicht. Jedenfalls haben Sie Ihre Leistung jetzt weggegeben. Was bezweckt er damit? Letztendlich bekommt er heute ihr Geld und macht sich damit davon. Gerade wenn ihre Leistung für ihn wichtig ist, hat er sie nun bekommen und der Druck bei ihm ist weg. Warum soll er sich dann noch ins Zeug legen?

Wenn das Ganze damit kombiniert ist, dass er ihre ursprüngliche Leistung etwas billiger will und ihnen dafür verspricht noch weitere Kunden zu bringen, ist das nichts anderes. Erstens wissen sie nicht, ob er überhaupt einen Kunden bringt. Zweitens wissen Sie nicht, welcher Qualität diese Vermittlung hat. Und schließlich macht er eins damit: er will im Ergebnis, dass andere Kunden an seiner Stelle den Preis an sie bezahlen, den er bezahlen müsste. Gerade das halte ich für recht verlogen.

Was dagegen tun? Nie eine Leistung gegen ein Versprechen geben.

Und zum Schluss:

Der Gegenseite einen Riesenschrecken einjagen, dafür sorgen, dass sie Sie fürchtet

Das ist eine äußerst wirkungsvolle Methode, um sein Gegenüber aus der Fassung zu bringen. Sie besteht darin, zu schreien, brüllen, fluchen, beleidigen. Eine andere Variante ist, sich als der offenkundig Betrogene darzustellen. Der Wert ihrer Leistung wird mit Null gleichgesetzt. Er, der ihnen so viel Gutes wollte, ist nun bitter von ihrem Angebot enttäuscht!

Eben war er noch nett und freundlich und nun das! Ein völlig unverständliches Verhalten. Sie sollen verwirrt werden!

Lassen Sie sich nicht täuschen: Alles nur Show! Es geht nur darum, dass sie eingeschüchtert werden. Sie sollen ihr Angebot erhöhen oder verringern, je nachdem. Aber gerade wenn man bis dahin ruhig und normal miteinander gesprochen hat, verunsichert einen dieses Verhalten sehr schnell. Und darum geht es dem Gegenüber! Meiner Meinung nach ist das einer der schmutzigsten Tricks, die es gibt.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp
Scroll Up